INKLUSION VOR ORT

Inklusive Region Ansbach

Wir sind auf dem Weg

 

Unterrichtsentwicklung

Vernetzung der Partner

 

jeweils zwischen 14:00 Uhr und 19:45 Uhr

online & in Präsenz 

 

 

Programm zur Fachwoche

 

Das selbstverständliche Miteinander der uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen, unabhängig von Schwächen, Förderbedarfen, Behinderungen und Stärken, ist in unseren Bildungseinrichtungen auf der Basis der UN-Behindertenrechtskonvention gewollt. Aufgabe ist es, die Herausforderung einer inklusiven Begleitung unserer Kinder und Jugendlichen gerade auch bei den Übergängen in der individuellen Bildungslaufbahn anzunehmen.


Um diese Entwicklung als wichtigen Grundstein der INKLUSIVEN REGION ANSBACH inhaltlich zu unterstützen, veranstaltet das Staatliche Schulamt auch in diesem Jahr die Fachwoche ‚INKLUSION VOR ORT‘ mit dem Schwerpunkten 'Unterrichtsentwicklung und Vernetzung der Partner‘. Erfahrene Referentinnen und Referenten werden Konzepte unter besonderer Berücksichtigung des inklusiven Gedankens vorstellen und diskutieren. Darüber hinaus können Sie sich über weitere zentrale Aspekte inklusiver Bildung, gerade auch hinsichtlich der Gestaltung des gemeinsamen Unterrichts von Schüler*innen mit und ohne besonderen Förderbedarf, informieren.

 

INKLUSION VOR ORT

Inklusive Region Ansbach

Wir sind auf dem Weg

 

Unterrichtsentwicklung

Vernetzung der Partner

 

jeweils zwischen 14:00 Uhr und 19:45 Uhr

online & in Präsenz 

 

 

Programm zur Fachwoche

 

Das selbstverständliche Miteinander der uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen, unabhängig von Schwächen, Förderbedarfen, Behinderungen und Stärken, ist in unseren Bildungseinrichtungen auf der Basis der UN-Behindertenrechtskonvention gewollt. Aufgabe ist es, die Herausforderung einer inklusiven Begleitung unserer Kinder und Jugendlichen gerade auch bei den Übergängen in der individuellen Bildungslaufbahn anzunehmen.


Um diese Entwicklung als wichtigen Grundstein der INKLUSIVEN REGION ANSBACH inhaltlich zu unterstützen, veranstaltet das Staatliche Schulamt auch in diesem Jahr die Fachwoche ‚INKLUSION VOR ORT‘ mit dem Schwerpunkten 'Unterrichtsentwicklung und Vernetzung der Partner‘. Erfahrene Referentinnen und Referenten werden Konzepte unter besonderer Berücksichtigung des inklusiven Gedankens vorstellen und diskutieren. Darüber hinaus können Sie sich über weitere zentrale Aspekte inklusiver Bildung, gerade auch hinsichtlich der Gestaltung des gemeinsamen Unterrichts von Schüler*innen mit und ohne besonderen Förderbedarf, informieren.

 

Montag, 30. Mai

       
14:00 - 14:30 Uhr Dokumentation   Teilnehmen
Eröffnung
Dr. Jürgen Ludwig, Landrat 
Prof. Dr. Carolin Durst, Hochschule Ansbach  
Hans Hauptmann, SchAD, Staatliche Schulämter Ansbach
           
           
14:30 - 16:00 Uhr Dokumentation Anmeldung: Fibs Teilnehmen
Die BRAVO-Karte
Ellen Wachter, Lin & Franziska Warnke, Lin (BiUSE) Schulamt Ansbach / Neustadt a.d. Aisch
Markus Hofmann, StR FS Förderzentrum Rothenburg o.d.T.
Frank Reißlein, R Luitpoldschule Ansbach
Heidi Hahn, Rehaberaterin Team Reha Agentur für Arbeit
Stefan Kraus, Teamleiter Berufliche Rehabilitation/ SB Agentur für Arbeit
 
In einem moderierten Rahmen sprechen Vertreter der Agentur für Arbeit, eines Förderzentrums und einer Mittelschule über die Bedeutung, den Einsatz und den Nutzen der BRAVO-Karte für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischen Förderbedarf. In einer anschließenden, offenen Runde können Teilnehmer/innen eigene Fragen und Anliegen einbringen. 
           
           
14:30 - 16:00 Uhr Dokumentation Anmeldung: Fibs Teilnehmen
 Eine semi-digitale systemische Lernleiter in Jgst. 9 Fach:  Geschichte Politik Geographie  
Patrick Seitz, StR FS   SFZ St. Laurentius
Überlegungen zur Methodenwahl und Kompetenzschulung
Demonstration und Erläuterung der Lernleiter (Thema: NS-Zeit und 2. WK)
Reflexion 
           
16:00 - 17:00 Uhr Dokumentation Anmeldung: Fibs Teilnehmen
Lernen im Ungleichschritt – Richtig schreiben lernen mit einer Lernleiter! 
Andrea Heinlein, StRin FS & Gabi Wilhelmi StRin GS       SFZ St. Laurentius
Das Lernen mit Lernleitern ist eine geeignete Methode, inklusiven Unterricht in heterogenen Gruppen zu realisieren. Damit wird individuelles und gemeinsames Lernen aller Kinder unterschiedlicher Lernniveaus möglich. Jedes Kind erarbeitet sich materialgeleitet, selbstverantwortlich und in seinem Rhythmus Stoff. Wir geben Ihnen Einblicke in unsere praktische Arbeit mit einer Lernleiter zum Rechtschreiben.
           
16:00 - 17:00 Uhr Dokumentation Anmeldung: Fibs Teilnehmen
Inklusive Regionen in Bayern - Positive Ansätze weiterentwickeln - Mit Widerständen umgehen  
Dominik Ignatzek - Vertreter der Inklusiven Region Ansbach & Claudia Adam - Vertreterin der Inklusiven Region Aschaffenburg 
Bericht aus dem AK Inklusive Regionen am ISB. Was läuft schon gut? Wo ist noch Luft nach oben? Was sind Probleme, vor denen alle Modellregionen stehen, die dringend gelöst werden müssen? Wie können die großen Herausforderungen gemeistert werden? Wie steht Inklusive Region im Landkreis Ansbach im Vergleich da? Wie können wir eine bessere Zusammenarbeit zwischen den Akteuren im Sozialraum erreichen?

Dienstag, 31. Mai

       
14:00 - 14:30 Uhr Dokumentation   Teilnehmen
Eröffnung
Dr. Jürgen Ludwig, Landrat 
Prof. Dr. Carolin Durst, Hochschule Ansbach  
Hans Hauptmann, SchAD, Staatliche Schulämter Ansbach
           
14:30 - 16:00 Uhr Dokumentation Anmeldung: Fibs Teilnehmen
Inklusiven Unterricht planen, gestalten und reflektieren mit der Differenzierungsmatrix 
Prof. Dr. Ada Sasse,       Humboldt-Universität zu Berlin 
Der Differenzierungsmatrix liegt ein universalistisches Verständnis des „gemeinsamen Lerngegenstands“ zugrunde, weshalb die Planung inklusiven Unterrichts mit der Differenzierungsmatrix nicht ausgehend von Heterogenitätsdimensionen, sondern auf Basis der Analyse des jeweiligen Lerngegenstands erfolgt. Vorgestellt wird, wie mit der Differenzierungsmatrix Lerngegenstände didaktisch aufbereitet und Lernumgebungen entwickelt  werden können. 
           
16:00 - 17:30 Uhr Dokumentation Anmeldung: Fibs Teilnehmen
Werkzeugkiste Inklusion: Lernzieldifferenz, Nachteilsausgleich, Notenschutz, Förderplan
Gisela Chorbacher, StRin FS    Barbara Rohmer, StRin GS  Beratungsstelle Inklusion, Staatliche Schulämter im Landkreis und in der Stadt Ansbach  
Was sind die schulrechtlichen Grundlagen? Welche Schritte sind bis zu einer lernzieldifferenten Beschulung nötig? Welche Maßnahmen gehen voran? Wer ist in diesem Prozess für was zuständig? 

Mittwoch, 1. Juni

       
14:00 - 14:30 Uhr Dokumentation   Teilnehmen
Eröffnung
Dr. Jürgen Ludwig, Landrat 
Prof. Dr. Carolin Durst, Hochschule Ansbach  
Hans Hauptmann, SchAD, Staatliche Schulämter Ansbach
           
14:30 - 16:00 Uhr Dokumentation Anmeldung: Fibs Teilnehmen
#Diklusion : Zeitgemäße Bildung in einem digital-inklusiven Unterricht
Dr. Lea Schulz IQSH
Ein Unterricht in heterogenen Lernsettings ist stets ein Gleichgewicht zwischen Individualisierung und Kooperation. Digitale Medien können dabei die Teilhabe am Unterricht, an Bildung und an der Gesellschaft erhöhen. Digitale Medien und Inklusion (#Diklusion) ergeben zusammengedacht einen zeitgemäßen Unterricht in heterogenen Lerngruppen, der von passgenauem Unterricht durch Individualisierung und Kooperation der Lernenden geprägt ist. Hierzu gehören auch die Kommunikation im multiprofessionellen Team, die Frage der diklusiven Haltung sowie die differenzierte Planung von Unterricht.  
           
16:00 - 16:30 Uhr Dokumentation Anmeldung: Fibs Teilnehmen
Inklusive Unterrichtsplanung mithilfe der Kompetenzmatrix
Katharina Huber, Lin Grundschule Sperberschule Nürnberg AK Deutsch_inklusiv am Schulamt Stadt Nürnberg
Es wird am Beispiel eines Zeitungsprojekts gezeigt, wie Deutschunterricht inklusiv und kompetenzorientiert geplant werden kann.
Als Planungsinstrument wird die Kompetenzmatrix per Kurzfilm vorgestellt, mit deren Hilfe es gelingt alle Lernbereiche im Fach Deutsch mit einzubeziehen, um einen Unterricht für leistungsschwache sowie leistungsstarke Schülerinnen und Schüler zu planen.
Die praxiserprobte Umsetzung wird anhand von Einblicken in Forscherbücher zum Zeitungsprojekt demonstriert.
           
17:00 - 18:30 Uhr Dokumentation Anmeldung: Fibs Teilnehmen
Ey du bist doch behindert! oder: Was meint eigentlich Inklusion?
Dr. Gerald Klenk SchAD a.D. Lernwirkstatt Inklusion e.V.
Inklusion wird sehr unterschiedlich verstanden: als Integration, als lästige Zusatzaufgabe, als nette Geste, als Prozess, als Haltung… Was ist Inklusion tatsächlich? Was sagt die UN-Behindertenrechtskonvention? Wo steht jede/r einzelne von uns? Anhand von (Fall)Beispielen diskutieren und reflektieren wir, was wir unter Inklusion verstehen.
           
19:00 - 19:45 Uhr Dokumentation Anmeldung: Fibs Teilnehmen
Neues Format zum Austausch: Stammtisch Inklusive Themen
Franziska Herzner, Lin & Ellen Wachter, Lin & Franziska Warnke, Lin (BiUSE) Schulamt Ansbach / Neustadt a.d. Aisch
Mit diesem Format möchten wir Ihnen, nach einem kurzen Input, die Möglichkeit zu einem offenen Gespräch in ungezwungener Atmosphäre ermöglichen.

Donnerstag, 2. Juni

       
14:00 - 14:30 Uhr Dokumentation   Teilnehmen
Eröffnung
Dr. Jürgen Ludwig, Landrat 
Prof. Dr. Carolin Durst, Hochschule Ansbach  
Hans Hauptmann, SchAD, Staatliche Schulämter Ansbach
           
14:30 - 16:00 Uhr Dokumentation Anmeldung: Fibs Teilnehmen
Neue Autorität nach Haim Omer – Präsenz in der Schulgemeinschaft
Christoph Schwitalla SoKR SFZ Ansbach & Anna Eberhardt StRin FS Uni Nürnberg/ Erlangen
In diesem Vortrag werden Möglichkeiten, Chancen und Grenzen der Umsetzung der neuen Autorität nach Haim Omer anhand des Beispiels der Johann-Heinrich-Pestalozzi-Schule in Ansbach dargestellt und auf die mögliche Adaption in inklusiven Settings hingewiesen. 
           
14:30 - 16:00 Uhr Dokumentation Anmeldung: Fibs Teilnehmen
Inklusion an weiterführenden Schule (Realschule & Gymnasium)
Michael Wedel, BR & Eva Kainz, BRin Realschule Heilsbronn
Anhand des Inklusionskonzepts der Realschule Heilsbronn werden Möglichkeiten für weiterführende Schulen aufgezeigt, wie Inklusion gelingen kann. Anhand von praktischen Beispielen und dem Aufzeigen von Stolpersteinen soll der Weg zur inklusiven Schule geebnet werden. 
           
14:30 - 16:00 Uhr  Dokumentation   Anmeldung: Fibs Präsenzveranstaltung
Kein Talent darf verloren gehen - Zusammenarbeit von Schule und Jugendhilfe in der inklusiven Region
Elisabeth Sonntag, Jugendamtsleitung   Amt für Jugend und Familie im LKR Ansbach
Mit dem reformierten SGB VIII ist die Jugendhilfe seit 2021 aufgefordert, in allen Bereichen inklusiv zu arbeiten.  Die Vernetzung von Schule und Jugendhilfe ist deshalb mehr denn je angesagt und ein wichtiger Baustein in der inklusiven Region. Berührungsängste und Grenzen sollen abgebaut und die zukünftige Kooperation verstärkt werden damit kein Talent verloren geht.  
           
17:00 - 18:30 Uhr Dokumentation Anmeldung: Fibs Teilnehmen
Vorstellung der Lernwirkstatt Inklusion als Einrichtung zur Unterstützung von Inklusion im Bildungsbereich
Dr. Gerald Klenk SchAD a.D. Lernwirkstatt Inklusion e.V.
Inklusion im Bildungsbereich ist angewiesen auf Austausch, Fortbildung und Information. Die Lernwirkstatt Inklusion stellt sich vor als Einrichtung, die dies den Akteuren in der Bildung bietet und vermittelt: interaktiv, on demand. In der Begegnung und in Zusammenarbeit mit „Betroffenen“ werden Angebote entwickelt. Die Lernwirkstatt Inklusion lädt ein aktiv zu werden. Nach einer Vorstellung der Lernwirkstatt Inklusion (Präsentation) folgt ein gemeinsamer Austausch.
           
17:00 - 18:30 Uhr Dokumentation Anmeldung: Fibs Teilnehmen
„Inklusion!“ – (k)ein THEMA für uns?!
Franziska Herzner, Lin & Ellen Wachter, Lin & Franziska Warnke, Lin (BiUSE) Schulamt Ansbach / Neustadt a.d. Aisch
Informationen für interessierte Schulleitungen und Kollegien über den Ablauf eines inklusiven Schul- und Unterrichtsentwicklungsprozesses begleitet durch die Beauftragten für inklusive Unterrichts- und Schulentwicklung.

 

 

permanente Angebote

             

Angebote, die permanent abgerufen werden können

             
 

Schulbegleitung im Rahmen der Eingliederungshilfe nach dem SGB IX

 

Klaus Zander, Bezirk Mittelfranken, Sozialreferat

 

Voraussetzungen, rechtliche Grundlagen, Möglichkeiten und Grenzen

             
 

Beauftragte für inklusive Unterrichts- und Schulentwicklung (BiUSE)

 

Ellen Wachter, Lin; Franziska Warnke, Lin (BiUSE)

 

Aufgabenbereiche, Kooperationspartner, Kontaktdaten

             
 

Grundlagen zur Inklusion in der Schule

 

Ellen Wachter, Lin; Franziska Warnke, Lin (BiUSE)

 

Begriffsklärung, Umsetzung von Inklusion in der bayerischen Schule

             
 

Die BRAVO-Karte

 

Ellen Wachter, Lin; Franziska Warnke, Lin (BiUSE)

             
 

Was ist der Mobile Sonderpädagoische Dienst?

 

Martina Beltzner, StRin FS, Koordinatorin MSD-West/Mfr.

 

Aufgabenbereiche, Struktur des Mobilen Sonderpädagogischen Dienstes

             
 

Übergänge gestalten – Erfahrungsberichte aus dem Kita-Alltag

 

Anna-Carina Ullmann, Diplom-Pädagogin, KiTa-Fachaufsicht/-beratung

 

Familien, KiTa-Leitungen und MitarbeiterInnen berichten, wie Sie den Übergang von der Kita zur Grundschule erlebt haben. Dabei soll deutlich werden, welche Aspekte für die Beteiligten bedeutsam sind, wie PädagogInnen und Fachstellen unterstützend wirken können und welche Entwicklungen für Kitas perspektivisch wünschenswert wären.

   
 

Faltblatt